zum Inhalt springen

Kurzdarstellung

Das Kölner Slavische Institut, das 1953 als einer der ersten westdeutschen Lehrstühle für Slavische Philologie nach dem Zweiten Weltkrieg seinen Betrieb aufnahm, verfügt heute über ein breites Lehrangebot und eine der bedeutendsten Fachbibliotheken in Deutschland mit einem Bestand von über 150.000 Bänden (davon ca. 65.000 Bände aus dem Bestand des ehemaligen Slavistischen Seminars der Universität Bonn).

Das Institut bietet Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fächern Slavistik, Regionalstudien Ost- und Mitteleuropa (ROME) und Russisch für das Lehramt sowie den Masterstudiengang Cultural and Intellectual History between East and West (CIH) an. Außerdem ist es am 1-Fach-Masterstudiengang Linguistik beteiligt und bietet Sprachkurse für Studierende der Europäischen Rechtslinguistik sowie für Studierende aller Fächer im Rahmen des Studium Integrale an. Derzeit ist die Einschreibung in Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor of Arts, Master of Arts, Master of Education und Dr. phil. möglich. Der Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erstes Staatsexamen läuft seit 2012 aus, die Magisterstudiengänge sind seit dem 1. April 2015 Geschichte.

Die Slavistik wird von einem sprachwissen­schaftlichen und einem literatur- und kulturwissenschaftlichen Lehrstuhl vertreten. Es bestehen Lektorate für Russisch, Polnisch, Slovakisch, Slovenisch, Serbokroatisch und Bulgarisch, die Sprachunterricht und zum Teil auch wissenschaftliche Veran­stal­tungen (Vorlesungen und Seminare) zur Sprach- und Literaturwissenschaft der jeweiligen Slavine anbieten. Das Slavistk- und ROME-Studium ist so aufgebaut, dass jede der sechs slavischen Sprachen als Schwerpunktsprache gewählt werden kann. Die Kölner Slavistik gehört damit zu den ganz wenigen Instituten in Deutschland, a) an denen man Slovakistik studieren kann, b) an denen man Slovenistik studieren kann und c) an denen man Südslavistik mit drei südslavischen Sprachen studieren kann.

Dank der traditionell guten Beziehungen des Kölner Slavischen Instituts zu WissenschaftlerInnen und Instituten in den slavischen Ländern können Studienaufenthalte und die Teilnahme an Ferienkursen vermittelt werden, die den Studierenden außer persönlichen Kontakten und Erfahrungen eine Vertiefung der im Studium erworbenen Kenntnisse ermöglichen.

Studierendenzahlen

Im Wintersemester 2017/18 waren am Slavischen Institut insgesamt 473 Studierende eingeschrieben, die sich wie folgt auf die einzelnen Studiengänge verteilten. In Klammern ist jeweils die Zahl der StudienanfängerInnen (April + Oktober 2017) angegeben. Demnach haben im Jahr 2017 59 Studierende ihr Bachelor- und 26 ihr Masterstudium am Slavischen Institut begonnen.

SlavistikRussisch (Lehramt)ROMECIHSumme
Bachelor147 (16)68 (23)149 (20)364 (59)
Master23 (5)12 (7)20 (4)20 (10)75 (26)
Staatsexamen34 (—)34 (—)
Summe170 (21)114 (30)169 (24)20 (10)473 (85)

Die sprachwissenschaftliche Abteilung des Slavischen Instituts ist außerdem am 1-Fach-Master Linguistik beteiligt, für den im Wintersemester 2017/18 107 Studierende eingeschrieben waren (davon 42 neu seit 2017).